· 

1 WEEK TO GO... RISE AND SHINE

UNGLAUBLICH. ES IST FIBO-WEEK! Und damit bin ich nur noch eine Woche von der größten Herausforderung meiner Athleten-Karriere entfernt - der EM QUALI und damit den Startschuss in meine Saison.


Was verrückt ist? Desto näher ich dem Wettkampf diesmal komme, desto mehr festigt sich mein Fokus auf das Hier und Jetzt. Ich will gar nicht vorspulen. Ich will die Diät diesmal nicht "einfach hinter mir haben" - Nein. Ich genieße den Prozess.

Essen ist für mich aktuell nahezu nicht mehr existent. Ich denke nicht mehr daran, beschäftige mich nicht mehr damit. So krass habe ich das noch nie in den Hintergrund verschoben. Ich leide absolut nicht, ich merke nur hin und wieder, wenn mein Körper mit seiner Leistung am Ende ist. Aber meistens kann ich dann sowieso wieder eine Kleinigkeit essen. 

Ich höre diesmal genau hin und bestimme selbst, wie viel Stress ich meinen Körper aussetze. Wir beide nähern uns richtig gut an, ich in meinem sonst so verstreuten Kopf und mein Körper. 

Jahrelang habe ich gegen ihn gearbeitet und sehr viel Negativität verspürt, wenns mal nicht so geklappt hat, wie ich das wollte, habe meine Hülle regelrecht bestraft, mit viel Cardio und dem stetigen Gedanken "ich Muss". 

Ich war oft sehr blind für mich selbst und das größte Problem : ich war sehr, sehr unzufrieden. 

In den letzten Wochen ist mental sehr viel passiert, dieser Prozess, von dem ich die ganze Zeit schreibe - ich habe meinen Nenner gefunden. Ich erlaube mir, weniger Kritisch zu sein und Spaß an der Diät zu haben, denn negative Gedanken werden einfach verbannt. 

Das "das kann ich nicht schaffen" ist jetzt raus aus meinem Vokabular. Ich habe es mir einfach verboten. Und es geht mir so viel besser! 

Dieser Flow ist fast wie ein Fasten-Hoch, wie es die Fastenfans beschreiben. Ich muss selbst schmunzeln, aber so ist es. Und das bestärkt meine Grundeinstellung umso mehr. 

Ich tue all das für mich, diese Wettkämpfe mache ich nicht der Pokale wegen, sondern weil ich genau jetzt lerne, Körper und Geist zusammenzubringen, um eine noch nie erbrachte Bestleistung meiner Selbst zu erschaffen. Das fühlt sich verdammt gut an. Und egal wie das später von außen bewertet wird, dieser Einklang kann mich in Zukunft nur weiterbringen. Egal welche Platzierung es gibt. 

Wie ich den Heißhunger ausgestellt habe? FOKUS auf andere Dinge. Fokus auf den tag, die Erlebnisse, die Pläne, die ich habe. Es gibt so viel wertvolleres als das Snickers, das ich eben JETZT nicht essen kann. 

Hat lange gebracht, um das zu sehen, aber Verzicht ist weit nicht so schlimm, wenn man ihn einfach AKZEPTIERT. Und dann den Fokus eben einfach auf das legt, was man hat. 

Vermutlich Klinge ich für den Nicht-Athleten vollkommen verrückt, aber ich sehe auch viele Freizeitsportler vor mir, die allein die Ernährungsumstellung verteufeln und sofort in Stress verfallen, wenn sie gesagt bekommen, sie müssen auf dies und jenes eben zum abnehmen verzichten. Das ist gleich so schrecklich negativ behaftet. 

Versteht ihr, was ich meine? 

Dabei kann unser Körper sehr gut mal verzichten. Es ist nur unser Schweinehund, der da hinter der Stirn sitzt und rabatz macht. 

Aktuell habe ich den Schweinehund in den Urlaub geschickt, und die Stille tut sehr gut. 

Man könnte fast sagen, ich habe inneren Frieden gefunden, aber das wäre zu poetisch. 

Alles in allem bin ich einfach nur DANKBAR. DANKBAR für die Möglichkeiten, die sich mir jetzt ergeben, dankbar, so viel Unterstützung und Zuspruch zu bekommen. Dankbar für alle Abenteuer, die jetzt kommen! 


Jetzt freue ich mich auf die Fibo - den Inbegriff der Körperverrückten neuen Welt, die wir da gerade erschaffen. Ich bin bereit für tolle Begegnungen! Let's rock this ❤️