· 

6 DAYS OUT - DER GRÜNE TEE MODUS

Sonntag, der 05.11.17

 

Es ist noch sehr früh, aber der Hunger lässt mich jetzt nicht mehr allzu lange schlafen. Heute ist das Wasser von den kleinen "Gönnungen" nach der Süddeutschen endlich wieder komplett raus, die Waage zeigt sogar 100g leichter an als vor dem Entwässern für den letzten Wettkampf.

Hoffen wir mal, dass die 100g kein verlorener Poppes Umfang sind !

 

Seit ein paar Tagen sind die Kohlenhydrate wieder reduziert, ab morgen geht das große Trinken wieder los. Der Grüne-Tee-Modus.

Ich bin glücklich, wieder mit dieser Phase anfangen zu können, denn ab jetzt verändert sich der Körper nahezu jeden Tag und der Fokus steigt auf Level 1000.

Ich würde behaupten, die  Phasen zwischen den Peak-Weeks, also das Halten des Gewichts, sind die schwierigsten.

 

In drei Tagen geht es los Richtung Flughafen. Wir fliegen schon ein paar Tage früher, und das hat mehrere Gründe, neben dem preislichen auch mein kleines "Flug-Problem". Ich bin, was Fliegen angeht, nicht so leicht zu handhaben - und damit ich genügend Zeit für das Entspannen und Stress-Wasser verlieren danach habe, wird es mir sicher gut tun, dass wir unsere Reise schon etwas früher antreten und uns in Rumänien ganz entspannt sortieren können.

Ich hoffe einfach, dass mit dem Essen und dem Trinken dabei alles reibungslos funktioniert, was ich mir beim vielen Trinken im Flugzeug bisher noch etwas schwierig vorstelle ...

 

Neben eingeklemmten Nerven, einem tauben Arm, einem komplett verspannten Rücken und Hunger wie Sau plagt mich eigentlich sonst nur die Sorge, noch nicht bereit für diese Aufgabe zu sein. Dass mein Kopf kurz vor dem Wettkampf in die Mega-Zweifel rutscht. Davor habe ich wirklich Angst.

Ich habe jeden Auftritt bisher unheimlich genossen. Ich möchte das in Rumänien unbedingt auch können, es ist der letzte Wettkampf dieser Saison.

Egal welcher Platz dabei rauskommt - ich möchte diese Reise, diese Erfahrung genießen. Da haben Selbstzweifel eigentlich keinen Platz. Aber tja - die fragen ja auch nicht, ob es gerade passt. Die Selbstzweifel klopfen nicht an der Tür. Sie stürmen einfach rein, und wenn du sie mal hast, ist es verdammt schwer, sie wieder loszukriegen.

 

PUH! 

Resümee? Mein Massage-Guru hat sein bestes gegeben und der Arm ist bis auf 2 Finger wieder voll und ganz da. Mein Rücken mal so mal so - aber ich bin nun mal eine Stressbolle und da macht die Psyche beim Muskeltonus so einiges aus.

Meine positive Einstellung kämpft sich so langsam den Platz zurück und versucht, die Zweifel zu verdrängen. Das schafft sie vielleicht nicht ganz, aber dreiviertel reicht schon.

 

Egal was passiert, ich bin ich. Es ist/es war bisher eine super Saison, und wir werden sie mit Spaß an der Sache beenden! Dann geht es in die Erholung, zurück ins Leben, und neue Projekte stehen an.

VORFREUDE! Auf alles! DANKE, dass ich so viele Chancen bekommen habe. Ich werde sie nutzen.

 

Jetzt erst mal ein "Kännchen" Tee. Prost!