· 

That's the Start - 10days out zur WM


MITTWOCH. 13:40. In einer Woche geht es schon Richtung Flughafen!

 

All die Ereignisse dieser Wettkampfsaison sind noch nicht einmal richtig verdaut, und schon steht die größte Herausforderung so gut wie vor der Tür.

 

Meine erste Saison in der Bikiniklasse - und ich bin zu 100 Prozent angekommen.

Vergangenes Jahr schon stand ich auf der Bühne des deutschen Bodybuilding und Fitness Verbandes, allerdings in der Figurklasse. Aufgrund meines natürlichen breiten Schultergürtels war die Einschätzung damals, besser in diese Klasse zu passen, da dort besonders Wert auf eine schöne Symmetrie und breite Schultern gelegt wird. Allerdings auch auf wesentlich mehr Muskelmasse, die ich in meinem Alter und mit meiner Trainingskarriere noch nicht bieten konnte.

Nach einigem Hin- und Her und der anfänglichen Einstellung, dieses Jahr Pause von den Wettkämpfen zu machen, brannte es mir letztlich jedoch so unter den Fingern, wieder auf der Bühne zu stehen, dass ich schließlich den Entschluss getroffen habe, die Klasse zu wechseln und anstelle eines "Bulks" (Intensives, kontrolliertes Aufbauen von Muskelmasse durch einen Kalorienüberschuss und schweres Training) doch lieber etwas ganz neues zu probieren und zu versuchen, aus den Muskeln die ich habe das Beste Paket herauszuholen. Zudem fühle ich mich einfach ab einem gewissen Körpergewicht und Form nicht mehr wohl in meiner Haut.

HALLELUJA! Und das haben wir getan. Und wie! Ich bin überglücklich, jetzt als feminine Bodybuilderin in einer sehr weiblichen Klasse angekommen zu sein und dort offensichtlich auch gut hineinzupassen.

Da ich bereits in der letzten Wettkampfsaison bei den Junioren in der Fitness-Figurklasse den 3. Platz auf der deutschen Juniorenmeisterschaft erreicht habe, durfte ich auf der diesjährigen Meisterschaft nicht nur in meiner Bikiniklasse, sondern auch gleich auf der WM-Quali starten. Unglaublich!

Dann neben großartigen Athletinnen den 3. Platz zu holen und mir die Aufnahme ins Nationalteam des DBFV zu sichern war einfach überwältigend. Was für ein Start in die Saison! Jetzt vor zwei Tagen dann der Sieg auf der Süddeutschen. Diese Gefühle kann ich  gar nicht in Worte fassen. Ich bin so unglaublich dankbar für alles.

 

Dennoch: die WM ist ein Riesending!

Zugegebenermaßen ist mir die Riesigkeit dieses Dings erst gekommen, als ich abends nach der Registration im Bett lag.

Es ist gar nicht so einfach, sich zwischen all den wirren Gedanken zurecht zu finden, die jetzt durch meinen Kopf spuken - die große Freude, Ehre und auch Stolz darüber, aber eben auch die Ehrfurcht vor dieser Herausforderung sowie die Sorge, mit 19 Jahren in der ersten Saison Bikini vielleicht noch nicht "so weit" zu sein.

Das ist schließlich die Créme de la Créme! Die Besten der Besten.

Ein ganz anderer Wettkampf mit ganz anderen Voraussetzungen.

 

Wenn ich eins durch diese Diät gelernt habe, dann, dass die Erfahrung zählt. Die Selbstentwicklung. Ich freue mich auf diese Gelegenheit! Weiter zu lernen und die Situation eines internationalen Wettkampfes erleben zu dürfen. Zudem ist es einfach immer wieder schön, andere Athleten kennen zu lernen.

WIR GEBEN GAS. Vollgas. Ich bin motiviert. Motiviert auch diesen Auftritt auf der Bühne zu genießen. Egal was dabei herauskommt.

Aber schauen wir mal, was die Psyche die nächsten Tage so sagt...